Ein Pesto für alle Fälle. Du hast Hunger, willst “was gescheites”, aber nichts aufwendiges? Gut, dass du vorgekocht hast. Nudeln mit Pesto sind wohl der Klassiker. Passt immer, schmeckt immer und ist schnell gemacht.

Was du brauchst:

  • 1 großen Bund frischen Basilikum
  • 60 g schwarze Oliven ohne Stein
  • 35 g Pinienkerne
  • 50 g Parmesan
  • 50 ml mildes Olivenöl
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • und den Mixer

So wird’s gemacht:

Den Basilikum waschen und trocken schütteln. Die Oliven grob hacken.

Basilikum, Oliven, Pinienkerne, Parmesan sowie das Olivenöl in den Mixer geben und zu einem Pesto verarbeiten. Mit ausreichend Salz und Peffer abschmecken.

Schmeckt auch gut auf einem Brot mit Ziegenfrischkäse.

Basilikum hat zahlreiche heilende Eigenschaften. Es wirkt unter anderem krampflösend, antibakteriell und beruhigend auf Nerven und den Magen-Darm Trakt.

Pesto haltbar machen oder sofort verwenden?

Das hier beschriebene Pesto ist zum sofort Verzehr gedacht, im Kühlschrank hält es sich ungefähr 3 Tage.

Wenn du es haltbar machen willst ohne es einzukochen, beachte folgende Dinge:

  • Keine wasserhaltigen Zutaten verwenden. Der Basilikum muss demnach vorher getrocknet werden.
  • Auch die Oliven müssen getrocknet werden.
  • Keime müssen so weit wie möglich ausgeschlossen werden.
  • Dazu die Pinienkerne kurz in der Pfanne ohne Öl anrösten. Das erhöht den Geschmack sowieso.
  • Wenn du Zwiebeln oder Knoblauch für den Geschmack hinzufügen willst, dann müssen die vorher klein geschnitten werden und auch kurz angeröstet.
  • Es braucht Luftauschluss in dem Glas, in dem es aufbewahrt werden soll. Mit Luft zusammen fängt irgendwann alles an zu keimen. Also nachdem das Pesto ins Glas abgefüllt wurde, fülle mit Olivenöl auf, bis 0,5 cm Öl auf dem Pesto “schwimmen”. Damit schließen wir die Mikroorganismen in der Luft aus, so dass sie keinen Schimmel bilden können
  • Ingesamt muss es eine so homogene Masse wie möglich ergeben. Die Menge an Olivenöl das zu verwenden ist, sollte die gleiche Menge sein, wie der Rest des zu verarbeitenden Materials.

So verändert hält sich das Pesto im Kühlschrank recht lange. Da es immer auf die Verarbeitung ankommt, schwankt die Haltbarkeit von ein paar Wochen bishin zu ein paar Monaten.